5 am Tag – Was steckt dahinter?

5 am Tag ist eine Aktion, die sich die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung durch einen gesteigerten Verzehr von Obst und Gemüse zum Ziel gesetzt hat. Der Organisator in Deutschland ist der Verein 5 am Tag e. V., der im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde. Maßgeblich unterstützt wird die Aktion in Deutschland von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Doch was hat es genau damit auf sich und wie groß sollten die einzelnen Mahlzeiten wirklich sein?

Für was sind Omega 3 Fettsäuren gut & wie wirken sie?

Die Omega-3-Fettsäuren sind eine Untergruppe innerhalb der Omega-n-Fettsäuren, die zu den ungesättigten Verbindungen zählen. Sie sind essenzielle Stoffe für die menschliche Ernährung, sind also lebensnotwendig und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Für was sie genau in unserem Körper verantwortlich sind, erkläre ich in diesem Video.

E-Zigaretten - Wie schädlich sind sie wirklich? Fotolia #87620995

E-Zigaretten – Wie schädlich sind sie wirklich?

Über die Verwendung von E-Zigaretten wird nicht nur in Deutschland kontrovers diskutiert. Die einen sagen, dass sie die Gesundheit beeinträchtigen und raten strikt von einer Nutzung ab, andere sehen in ihnen eher eine harmlose Variante des Rauchens. Sogar die Forderung E-Zigaretten als Arzneimittel einzustufen und den Vertrieb ausschließlich über Apotheken zu erlauben war lange Bestandteil der Diskussionen.

Nach neuesten Schätzungen verwenden mehr als 1 Millionen Deutsche regelmäßig E-Zigaretten. Andere Untersuchungen sprechen sogar von 2 Millionen Anwendern. Mit E-Zigaretten wird in Deutschland ein Jahresumsatz von mittlerweile nahezu 400 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleich zu klassischen Zigaretten sind diese Zahlen zwar noch verschwindend gering aber der Konsum von E-Zigaretten legt Jahr für Jahr enorme Steigerungen hin.

Immunstimulanzien: Leider ziemlich daneben, ÖKÖ-TEST! fotolia.com Urheber: pat_hastings

Immunstimulanzien: Leider ziemlich daneben, ÖKO-TEST!

Stellungnahme zum Artikel „Immunstimulanzien: Viel drin, nichts dran“ aus ÖKO-TEST 11/2016

ÖKO-TEST hat 16 Immunstimulanzien getestet. Es wird angeführt, dass es keine überzeugenden Beweise für eine Stärkung der Abwehrkräfte und des Immunsystems durch entsprechende Präparate gäbe und dass ein schwerer Vitamin- und Mineralstoffmangel hierzulande extrem selten vorkäme.

Der Artikel enthält zugegeben einige richtig recherchierte allgemein gültige Tipps. Aber die Schlussfolgerungen in Bezug auf das eigentliche Thema sind leider ziemlich daneben! Denn welche Information bleibt am Ende beim Leser hängen? Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ist sinnlos und dient lediglich den Herstellern und Verkäufern.

Wenn Sie meinen Artikel nicht bis zum Ende lesen möchten, stellen Sie sich bitte die Frage, warum die renommierte Harvard University auf Ihrer Homepage klar Stellung bezieht und zur täglichen Versorgung mit einem Multivitamin- und Mineralstoffpräparat rät? Sicherlich nicht, weil diese Wissenschaftler keine überzeugenden Beweise für diese Empfehlung sehen!

Schlagzeilen als Stimmungsmache gegen Vitamine

Schlagzeilen als Stimmungsmache gegen Vitamine

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel stehen immer wieder in der Kritik. Oftmals ist diese Kritik aber alles andere als sachlich sondern vielmehr leichtfertig recherchiert. Für Journalisten ist die Schlagzeile das Kernelement eines jeden Beitrags, schließlich entscheidet sie darüber, ob ein Artikel gelesen wird oder eher nicht. Natürlich ist der eigentliche Gesamtinhalt nicht minder wichtig, aber die Aussage der Schlagzeile bleibt den Lesern im Kopf und dient als suggestive Meinungsbildung.

L-Carnitin & Co. nicht nur für Sportler interessant

Die Anwendung von L-Carnitin ist in erster Linie bei Sportlern bekannt und gerade im Ausdauersport ein weit verbreitetes Nahrungsergänzungsmittel. Denn schließlich sind Ausdauer, Leistungssteigerung und eine verzögerte Muskelerschöpfung wichtige Kriterien für jeden Sportler. L-Carnitin wird aber auch in Bezug auf unser Herz-Kreislaufsystem positive Eigenschaften zugesprochen. Daher ist L-Carnitin nicht nur für Sportler positiv einzustufen, sondern gerade auch in Kombination mit anderen wichtigen Mikronährstoffen, wie Coenzym Q10 oder OPC (Oligomere Proanthocyanidine) aus Traubenkernen, für die tägliche Nahrungsergänzung geeignet.

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt

Den Film “10 Milliarden – Wie werden wir alle satt” können wir Dir sehr empfehlen. Es wird prognostiziert, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahre 2050 auf 10 Milliarden anwächst. Dieser Film nimmt sich dem Thema an und versucht herauszufinden, wie wir diese Herausforderung in Bezug auf unsere Ernährung bewältigen können. Denn viele Fachleute sind sich einig, dass dies nicht funktionieren wird, wenn wir so weiterleben wie bisher.

Magnesiumtaurinat und mehr Wissenswertes rund um Magnesium

Magnesium gehört definitiv zu den bekannteren Nahrungsergänzungsmitteln. Allen voran bei Muskelkrämpfen greifen viele Menschen zu einer Magnesium-Brausetablette. Aber auch Lidzucken oder ein genereller Leistungsabfall können Anzeichen eines Magnesiummangels sein, der z.B. bei einer einseitigen Ernährung oder während einer Diät sowie durch körperliche Belastung (z.B. Sport) oder Stress auftreten kann. Frühzeitig erkennt man einen Mangel mithilfe einer Vollblutuntersuchung.

Überholte Ernährungsempfehlungen der DGE

Der NDR hat sich den schon lange überholten Ernährungsempfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) angenommen. Leider beziehen sich viele Ausbildungsberufe auf die Empfehlungen der DGE und sind entsprechend zertifiziert, so dass sich diese veralteten Ansichten sehr lange bei den Fachleuten halten und nur ganz langsam anfangen aufzubrechen.

Die DGE ist auch für die Herausgabe der Referenzwerte für die Zufuhr von Mikronährstoffen, wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, verantwortlich. Diese Referenzwerte stehen ebenfalls immer wieder in der Kritik und werden vielfach als zu gering eingestuft.

Wir werden das Thema weiterhin für Dich beobachten.

Saudi Arabien: Die Größte Molkerei der Welt

Die größte Molkerei der Welt steht nicht in den Vereinigten Staaten oder der Europäischen Union, sondern ausgerechnet in Saudi Arabien. Der Wüstenstaat lässt das komplette Futtermittel und die Wasservorräte aus der ganzen Welt anliefern. Rund 50.000 Kühe liefern hier täglich etwa 800.000 Liter Milch. Das ist Massentierhaltung in absoluter Perfektion und ökologisch sicher der Inbegriff von absoluter Sinnlosigkeit. So werden für die Produktion von 1 Liter Milch etwa 100 Liter Wasser benötigt. Das ist eine Verschwendung von Ressourcen, die für viele Menschen auf der Welt überlebenswichtig wären.